Montag, 19. Januar 2015

Aikdo meets Jiu Jitsu

.. unter diesem Motto fand am Samstag dem 17.01 2015 der Lehrgang des Dojo Musashi in Leinzell statt.

Referent Christian Krabbe, Aikido Meister und Japan Experte hatte ein spannendes und anspruchsvolles Programm für die Lehrgangsteilnehmer zu bieten.


Angefangen von den Grundlagen des Aikido, über Fallschule und Würfe, bis hin zu anspruchsvollen Techniken und die Umsetzung der gezeigten Techniken in das Jiu Jitsu. So war für die zum Teil weit angereisten Budoka in jeder Graduierung ein spannendes und abwechslungsreiches Programm geboten. Die von Meister Krabbe vorgestellten Techniken lassen sich hervorragend mit dem traditionellen Jiu-Jitsu verknüpfen und kombinieren, schließlich haben die beiden Kampfsport-Künste die gleichen Wurzeln.

Christian Krabbe, der mehrere Jahre in Japan lebte und die Sprache fließend beherrscht  erklärte zunächst die drei Prinzipien jeder Kampfkunst   “Dreieck, Kreis und Viereck" – diese verdeutlichte er dann anhand von Praktischen Übungen auf der Budomatte.

Und so führte der Aikdo Meister über grundlegende Übungen wie, Destabilisierung des Angreifers,  das Einsetzen der Atemkraft (Kokyuh),  die richtige Kontrolle des Gegners und die richtige Distanz, Fallschule aber auch Begrifflichkeiten wie  Schwerthand und deren Führung.

Diese konnten dann in verschiedenen Techniken erprobt und erfahren werden. Techniken hatte der Referent eine ganze Menge im Petto z.B. unterschiedliche Anwendung von Hebeln, Kontrollgriffen, Weiterführungen, Angriffabwehr und vieles mehr.

Gegen Ende des Lehrgangs konnten die Teilnehmer noch an der Theorie-Einheit teilnehmen. Der Japan Experte erläuterte auf humorvolle Art und Weise einige japanische Schriftzeichen und gab einen kleinen Einblick in die japanische Sprache.